Creativworld 2017 mit einer Besonderen Art der Firma efco

*Ein bisschen Werbung mach auch ich.*

Die erste Messe für dieses Jahr habe ich nun hinter mir und muss gestehen, ich war ein wenig entsetzt, wie manche Aussteller mit potenziellen Kunden und Presse/Bloggern umgehen. Aber dazu komme ich später.

Am Sonntag stand für mich das erste mal die Creativworld 2017 auf den Programm. Ich selber war noch nie auf dieser Messe und war schon sehr gespannt, was mich alles Neues um das Kreativsein erwartet. Ich bastel ja für meine Leben gerne. Auch freute ich mich sehr einen meiner Kooperationspartner einmal persönlich kennen zu lernen. Denn das Unternehmen folia Paper Bringmann lud seine Blogger zur Messe ein, damit sie sich die Neuheiten 2017 einmal live anschauen zu können.

Sonntag um 08:00 Uhr ging es dann los zur Messe Frankfurt, wo ich später auf Anouck, Andrea und Heike treffen würde. Die Fahrt verlief ganz ruhig und ich kam um 09:30 Uhr auf dem Presseparkplatz auf dem Messegelände an. Da die anderen drei noch nicht da waren, schaute ich mir das Messegelände ein wenig genauer an. An diesem Tag fand nicht nur die Creativworld statt, sondern auch die Christmasworld, Floradecor und Paperworld statt. Alles Messen die sehr gut besucht waren.

Um die einzelnen Messen zu besuchen, gibt es auf dem ganzen Messegelände mehrere Schuttlebusse die einen zu jeder Halle fuhren, wo man hin wollte. So braucht man nicht über das ganze Messegelände laufen um zu irgendeiner Halle zukommen. Außerdem waren alle Fahrer sehr nett und freundlich.

In der Halle 4.0 wartete ich erst mal auf Anouck und Heike, die ich nach kurzer Zeit zu mir gesellten. Später stieß noch Andrea mit Ihrer kleinen großen Familie zu uns. Nun konnte es losgehen. Die 4 Jungs von Andrea wollten erst mal die Messe alleine erkunden, was uns vier Mädels recht gelegen kam.

Jedenfalls steuerten wir alle als Erstes den Stand Sizzix an, der einen kleinen aber feinen Workshop für seine Kunden anbot. Hier konnte sich jeder einen kleinen VW Bulli selber herstellen. Einfach genial, da ich Bullis einfach toll finde.

Der Bulli wird aus Filz hergestellt. Dazu bekam jeder von uns eine Bastelpackung mit den entsprechenden Materialien. Als Erstes mussten die Bulliteile aus dem Filz ausgestanzt werden. Dafür legten wir alle drei Lagen auf die Sizzix Stanzschablone, die dann durch die dann durch die große oder kleine Sizzix Big Shot durchgekurbelt wurde. Die Filzteile wurden sauber von der Stanzschablone ausgestanzt.

Nun wurden die Einzelnen ausgestanzten Teile, mit einem speziellen Stoffkleber, zusammengeklebt, zusammengenäht, mit Füllwatte aufgefüllt und die Öffnung vernäht. Dazwischen wurde noch eine Schlaufe mit eingenäht. So kann sich jeder seinen Bulli irgendwo mit aufhängen. Mein Bulli war für meinen Mann bestimmt, der sich auch sichtlich darüber freute.

Nachdem wir alle einen Bulli gefertigt hatten, ging es weiter. Wir sahen ein paar bekannte Firmen, wo auch ich schon mit gearbeitet und immer noch mit arbeite, sowie auch ein paar tolle unbekannte Firmen, die sehr interessante Produkte anboten. Natürlich kamen wir auch mit einigen Firmen ins Gespräch und waren verwundert, dass so mancher nichts mit Blogger anfangen konnten. Sie kannten einfach keine Blogger. Schön war es aber, dass sich diese Firmen bei uns erkundeten, was genau wir machen.

Auch die Firma efco lockte mit sogar zwei Workshops. Bei dem ersten Workshop musste ich einfach mitmachen. Hier konnte man ein Lesezeichen oder eine kleine Box mit einer Schildkröte basteln und da konnte ich einfach nicht vorbeigehen. Ich finde Schildkröten einfach toll.

Da es nur drei Plätze gab und wir aber zu viert waren, entschlossen wir uns einfach die Plätze miteinander zuteilen. Andrea nahm sich einen Stuhl, der wohl der Workshopleiterin gehört, es gab ja nur weiß Gott, wie viele Stühle die nicht besetzt waren, was dieser Dame wohl etwas missfiel und das auch bekundete sowie uns das spüren ließ. Kundenfreundlichkeit kenne ich anders.

Wir liesen uns nicht beirren und legten mit dem Basteln los. Die Workshopleiterin leitete uns an und erklärte uns die einzelnen Schritte. Leider war diese Anleitung auch etwas ruppig und kühl. Von Freundlichkeit nicht zu sehen. Schade, da die Produkte von efco sehr gut sind. Aber bei so einer Behandlung überlege ich mir nun zweimal, ob ich von efco noch mal ein Produkt kaufen werde. Der zweite Workshop war noch besetzt, dass wir beschlossen zu einen späteren Zeitpunkt dort noch mal vorbei zu schauen.

Auf unsere Tour fanden wir wirklich tolle und schöne selbst gebastelte Dekorationen, die mich manchmal echt berauschten. Auch blieb mir bei manchen Kreationen der Mund offen stehen, da sie einfach Toll waren. Auch saßen an den meisten Ständen einige Mitarbeiter, die Ihre Bastelkunst präsentierten. Hier nahm ich wieder ein paar Inspirationen mit, die ich garantiert nachbasteln werde.

Bei der Firma Hotex konnte ich auch nicht vorbei gehen. Die hatten wieder ein paar tolle Design- und Bastelideen, die mich schon wieder einmal inspirierten. Darunter eine Candy Bar, die gerade auf Hochzeiten und auf anderen festlichen Anlässen sehr beliebt ist. Auch durfte ich so einen schon auf unserem Personalfest erblicken. Eine tolle Idee, die man schnell aus alten Einmachgläsern nachbasteln kann.

An einigen Ständen gab es auch Bastelbücher, die so einige Ideen, Tipps und Tricks rund um das Kreativsein zeigten. Darunter fand sich auch Frech Verlag, mit denen ich sehr gerne zusammenarbeite. Bald gibt es dazu auch wieder 3 Berichte.

Beinnahe hätte wir, durch das bestaunen der ganzen Bastelideen, unseren Termin bei folia Paper Bringmann verpasst. So ging es dann in Rekordzeit quer durch die Halle zum Stand von folia. Hier erwartete uns schon Sebastian Meyer, der für Marketing/PR zuständig ist und uns Blogger betreut.

Sebastian Meyer führte uns mit sehr viel Spaß und Geduld durch den ganzen Stand und zeigte uns die Neuheiten von folia. Er erklärte uns die Besonderheiten und beantwortete in aller Ruhe unsere Fragen. Es war schon sehr interessant und ich muss gestehen, dass meine Kreativen Ideenphase wurde deutlich angeregt.

Bei folia sahen wir nicht nur alt Bekanntes in neuem Design, sondern auch so einige Neuigkeiten. Wer Kinder oder Enkel hat, findet hier tolle Sets aus Filz, Häckeln und Kartengestaltung. Auch auf dem Gebiet Verpackungen gibt es ein paar tolle Produkte, in denen Muffins, Geschenke zur Geburt, Hochzeit und andere Anlässe schön verpacken lassen. Auch schon für Weihnachten habe ich einen tollen Adventskalender gesehen, den ich unbedingt haben muss.

folia hat sogar mit seinen letzten Adventskalender „Weihnachtszug“, den ich zufällig von Anouck letztes Jahr erhalten habe, einen Award bzw. den ersten Platz für „Komplettset des Jahres“ auf der Messe gewonnen. Herzlichen Glückwunsch dazu.

Die Neuheiten kommen bald in den Verkauf und sind dann für alle erhältlich und ich sage Euch, es lohnt sich. Tolle neue Papiere, Filzobst, Filzgemüse, Maskingtapes, Jeansstoff, Leder, und und und….. Auch ich habe mir schon eine kleine Liste zusammengestellt, womit ich unbedingt arbeiten möchte.

Gegen ca. 14:00 Uhr war es Zeit mal eine Kleinigkeit zu uns zu nehmen. Dazu versammelten wir uns alle (auch die 4 Männer von Andrea) in einen der Food Lounge. Nach dieser Pause ging es nun mit allen über die Messe. Da wir bis jetzt nur die Halle 4.1 uns angeschaut hatten, wollten wir nun uns im oberen Stockwerk Halle 4.2 die Messestände in Ruhe anschauen. Hier sind wir aber schnell wieder raus, da uns auffiel, dass hier eher ausländische Firmen ihre tollen Produkte präsentieren. Für uns leider uninteressant, da diese Produkte auf dem deutschen Markt schwer erhältlich sind.

Also ging es wieder zur Halle 4.1 wo uns ein Messestand sofort auffiel. Die Firma HobbyRing befasst sich mit Mini Gardening. Das sind kleine Pflanzschalen mit Mini Möbeln, die nicht nur schön anzusehen sind, sondern ein kleinen Hobbygarten für drinnen ist. Einfach eine geniale Idee. Auch hier fiel mir direkt eine Verwendungsmöglichkeit für meinen Blumenkasten vor unserem Haus ein.

Schon am Anfang fiel mir der große Messestand von Ursus auf. Ehrlich gesagt, sagte mir der Name nichts, aber nach Näherem betrachten, habe sogar ich schon mit den Produkten gearbeitet. Hier wurde auch ein Workshop mit 3 verschiedenen Produkten angeboten. Hier konnte man eine Einladungs-Einhorn-Sternenstab, ein Osternest oder eine filigrane Kugel mit Blumenmuster in drei Größen basteln.

Da wir sogar zwei Produkte basteln durften, entschied ich mich für den Einhorn-Sternenstab und eine mittlere Kugel mit dem filigranen Blumenmuster. Die Damen waren sehr freundlich und halfen uns bei jeder Frage. Da der Workshop doch etwas länger ging, als geplant, neigte sich das Ende der Messe zu.

Auf dem Weg zum Ausgang kamen wir nochmals an dem Stand von efco vorbei. Dort entdeckten wir noch einen Workshop, wo man so kleine niedliche Stoffbeutel bestempeln konnten. Hier sollten die neuen Farben in Form von Sprays und Stempelkissen vorgestellt werden. Aber was uns da erwartete, war echt unmöglich.

Anouck, ein Sohn von Andrea und ich setzten uns an diesen Tisch und was wir dort erlebten, war so was von unmöglich. Wir hatten schon gedacht, dass die eine Workshopleiterin von efco unmöglich war, aber diese Dame von diesem Workshop hat alles abgeschossen, was es zum Abschießen gab. Anouck und ich habe es erst gar nicht so richtig mitbekommen. Als sie meinte, ob wir uns mit eine Karte ausweisen könnten, dass wir Gewerbebetreiber seien. Anouck erklärte Ihr, das wir Blogger sind und reichte Ihr die Visitenkarte die die Dame ohne Murren annahm.  Auch meine Karte nahm sie ohne Murren an.

Aber dann fing das Unmögliche an. Die Workshopleiterin meinte auf einmal, dass Kinder an diesen Stand nichts zusuchen hätte und sie von ihrem Chef gesagt bekommen hätte, dass hier nur potenzielle Kunden am Workshop teilnehmen dürften. Außerdem hätte sie schon ein paar Ausnahmen gemacht und Kinder hätten auf so eine Messe überhaupt nichts zu suchen. War nur doof, dass neben mir ein Kind von einer potenziellen Kundin saß und fröhlich eine Tasche bemalte, die direkt auch mit anfing zu zedern, dass man auf dieser Messe auch jeden reinlassen würde. Auch nach der Bemerkung, dass vor uns noch zwei junge Mädchen eine Tasche bemalt haben, meinte die Dame, dass dies nicht so war. Na ja. Ich vermute, die Eltern waren wohl potenzielle Kunden. Andrea war so geschockt, dass sie ihre Visitenkarte sofort zurück verlangte, die vorher von der Workshopleiterin abfällig begutachtet wurde. Sie hörte einfach nicht auf Andrea zu belehren. Auch dann nicht wie Andrea sagte, sie sollte es jetzt mal gut sein lassen.

Außerdem sollte die Firma mal genauer Nachdenken. Gerade in vielen Therapie mit Kindern, Behinderten Mensch ob körperlich oder geistig, Menschen mit Demenz und bei Schlaganfall Patienten, um die Motorik zu trainieren, werden Bastelmaterialien und Werkzeuge verwendet. Ich spreche da ein wenig aus Erfahrung.

Andrea musste einfach kurz raus und sich sammeln. Auch während dieser Zeit hielt diese Dame nicht den Mund und lästerte mit der potenziellen Kundin. Geil daran fand ich, dass der Ihr eigenes Kind bei uns am Tisch saß und sie immer meinte, dass Kinder nichts auf einer Messe zusuchen hätten. Ich fand schon ihren Ton unverschämt, aber die Art und Weise, wie sie das alles sagte, war so herablassend, dass man sich für diese Dame schämen müsste. Gerade bei Kundengewinnung sollte man sich benehmen können.

Na ja. Anouck und ich durften als Bloggerin dann doch eine Tasche kreierren. Nur hat sie bestimmt nicht bedacht, dass wir über diese Messe und über einzelne Eindrücke schreiben werden. Sehr gerne hätte ich mehr über diesen Workshop und den Produkten von efco geschrieben, aber unter solchen Umständen, werde ich keine Werbung für dieses Produkte machen.

Ich finde es einfach Schade, wenn man so mit Menschen umgeht. Eigentlich behandelt man doch Menschen so, wie man selber gerne behandelt wird. Das ist meine Meinung dazu. Außerdem hat efco dadurch jetzt 4 Basteltanten verloren, die sehr gerne die Produkte gekauft hätte. Ich habe ein riesen Bastelzimmer und dadurch auch sehr viel Bastelmaterial, aber efco kommt mir da nicht mehr so schnell rein. Schade, da die Produkte wirklich toll sind.

Dazu möchte ich nur noch sagen, das Kinder unsere Zukunft und die Kunden von Morgen sind.

Auf diesen Schreck und nochmals den Tag Revue zu fahren, machten wir den Abschluss im nächsten Burger King, wo uns die beiden Damen von efco nicht so schnell aus den Köpfen gingen. Trotz allem hatten wir noch viel Spaß zusammen und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen auf der Ambiente.

Meine Erfahrungen von diesem Tag habe ich dann meinem Mann berichtet, der sich für mich freute und aber auch das Verhalten von den Damen von efco nicht für gut hält. Mitgenommen habe ich so einiges.
So bleibt folia in einer guten Erinnerung, da sie auf Augenhöhe mit Bloggern arbeitet und ihnen der freundliche Umgang sowie ein Maß an Vertrauen sehr wichtig ist. Und sich unwahrscheinlich viel Zeit für ihre Blogger nehmen und auch auf Vorschläge reagieren.

Der Workshop bei Ursus war einfach genial und hat viel Spaß gemacht. Genial fand ich die Idee mit den Mini Gardening. So was sollte sich jeder mal anschaffen. Die Gespräche einiger Aussteller waren sehr interessant und wir Mädels hatten einfach viel Spaß miteinander. Auch nehme ich viele kreative Ideen mit, wovon ich bestimmt ein paar umsetzen werde. Zum guten Schluss kann man sagen, dass es ein toller Tag war, außer die dem Ärgernis mit den efco Damen.

Nun freue ich mich schon auf die Ambiente, wo ich mit meinen Mann hinfahre und nette Kooperationspartner zu treffen.

2 Gedanken zu „Creativworld 2017 mit einer Besonderen Art der Firma efco

  • Februar 2, 2017 um 10:21 am
    Permalink

    Liebe Silvia,
    wenn einer auf die Messe fährt, da kann er was erleben.
    Du hast wirklich tolle Workshops mitgemacht.
    Ich könnte mich da auch nicht satt sehen, an all den schönen Sachen.
    Allerdings kenne ich es auch von verschiedenen Firmen, dass man eher abfällig behandelt wird, wenn man nur ein "kleiner Fisch" ist. Und das darf einfach nicht sein.
    Nun, ich denke, die Messe wird dir aber dennoch in guter Erinnerung bleiben.
    Herzliche Grüße,
    Annette

    Antwort
  • Februar 2, 2017 um 4:07 pm
    Permalink

    Hallo Silvia,
    also die Firma efco wird mir nun auch negativ in Erinnerung bleiben! Danke für deine Erfahrungen, denn ich finde auch man sollte sein Personal darauf schulen mit allen Menschen freundlich um zu gehen und wenn ich höre der Chef hat den Workshop nur für potentielle Kunden gemacht und es darf nicht jeder daran teilnehmen, dann sollte er mal darüber nachdenken wie das nach außen wirkt! Denn so gewinnt man sicher keine Neukunden!
    Da könnte ich mich jetzt aufgrund deiner Erzählungen schon stundenlang drüber aufregen 😀 und mein Promoter-Ich denkt sich "wenn ich so in einem Job auftreten würde, würde ich nie wieder gebucht werden!"
    Aber gut, nun zum erfreulichen! Die anderen Erlebnisse klingen ja wirklich toll! Ich bastel auch sehr gerne und habe mich gerade in die Washi Tapes von folia verliebt ♥
    Auch die anderen Bastelarbeiten sind ja wirklich zauberhaft! Dieser Sternenstab ist so süß! Auf die Idee mit einem Papier Strohhalm so etwas süßes zu basteln muss man erstmal kommen 🙂
    Danke für deine Eindrücke 🙂
    Ganz liebe Grüße,
    ♥ Svenja von Reviermädchen

    http://reiermaedchen.blogspot.de

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.