SDigital Q-27 LightYear für ein sanftes Erwachen!

Was ist den das für ein komisches Ding? War mein erster Gedanke als ich einen Radiowecker mit einer Glühbirne sah. Wer hat sich denn so was bloß ausgedacht????

Da ich von Natur aus sehr neugierig bin, schaute ich mir den SDigital Q-27 LightYear auf Amazon einmal genauer an und war überrascht, was dieser Radiowecker eigentlich zu bieten hatte. Das machte mich noch neugieriger und ich bestellt ihn mir direkt einmal.

Wer auf Retrodesign und auf etwas Außergewöhnliches steht, für den ist der SDigital Q-27 LightYear genau
das richtig.
Alleine von der Optik her, erinnert es total an Opas Radio, außer das es ein paar Kleinigkeiten mehr hat. Darunter fällt die kaum sichtbare Gummiglühlampe ;), die USB-Charger zum Laden
von Smartphones oder Tablets und die kabellose Audioübertragung von kompatiblen
Bluetoothgeräten.
Der SDigital Q-27 LightYear ist ein Radiowecker, der nicht nur mit Musik, sondern auch mit sanftem
Licht und Naturklängen, weckt.

Ehrlich gesagt war ich schon etwas skeptisch. Wie soll denn so was funktionieren? Ich brauche doch meine Musik, um wach zu werden. Mal schauen was er bringt.

Bei dem SDigital Q-27 LightYear ist eine verständliche Bedienungsanleitung, die auch wir Frauen verstehen, mit dabei und im Nu hatte ich meinen Retrowecker angeschlossen und installiert. 😉

Die Bedienung des Gerätes ist eigentlich sehr leicht und schnell gemacht. Im Nu hatte ich alles eingestellt, was ich brauchte bzw. wollte. Nur das ich es nicht im Schlafzimmer gemacht habe, sondern in meinem Arbeitszimmer. Was das ja bedeutet, könnt Ihr Euch bestimmt denken. 🙁
Aber so war es dann doch nicht. Ich zog den Stecker und wollte mich gerade ärgern, als ich sah, dass das Licht des Displays nicht erlischte. Das heißt, ich sah noch meine aktuelle Uhrzeit und das der Wecker weiterhin an war. Komisch oder? Also ging es schnell ins Schlafzimmer um ihn dort ans Stromnetz anzulegen.
Dann schaute ich mir nochmal die Beschreibung an und sah, dass im Gerät eine kleine Notstromversorgung, anhand einer Batterie, eingebaut ist. Finde ich total Klasse, da ich dann die Einzige bin, die bei einem Stromausfall nicht mehr den Wecker neu stellen muss. 😀

Nun habe ich in zehn Tagen mal beobachtet, was dieser Wecker eigentlich so kann. Weckzeit und einer der drei Naturklänge waren eingestellt und nun musste ich nur bis zum nächsten Morgen warten.

Als Erstes fiel mir auf, dass das große gut leserliche (auch für sehgeschwächte Menschen) Display sehr hell erschien. Super. Ich wollte doch schlafen und nicht wach bleiben. Aber da gibt es einen Knopf, der sich Dimmer nennt. Den ich natürlich bediente. So konnte ich das Licht des Displays bzw. der Uhrzeit etwas dunkler oder ganz ausstellen. Hat seine Vor- und Nachteile. Sieht man die Zahlen, kann man bedenken los auf Toilette gehen, da man schemenhaft sieht, wo man lang geht. Macht man das Display aus, ist es Dunkel und man kann schneller einschlafen. Jetzt muss man sich entscheiden. Da ich ein Uhrzeitschauer und ein Toilettennachtläufer bin, habe ich das Display um eine Stufe dunkler gemacht. Funktioniert. 😀

In den ersten Tage wurde ich von einem hellen Licht wach, bevor die Naturgeräusche erklungen. Das habe ich irgendwie nicht so ganz verstanden, da der Wecker erst in 10 Minuten läuten sollte. Na gut. Dann geht also das Licht früher an als die Naturgeräusche. Danach wurde ich eine viertel Stunde früher wach und habe gesehen, das die Lampe ein leichtes und sanftes Licht abgibt, was immer heller wurde. Wie ein kleiner Sonnenaufgang. Punkt sechs Uhr erklangen die Naturgeräusche in einem sanften Meeresklang.
Interessant fand ich, dass ich entweder mit dem Licht wach wurde oder erst bei dem Naturgeräusch. Es war immer unterschiedlich.

Wer jetzt die Naturgeräusche nicht so mag, kann sich alternativ die Radioweckfunktion einstellen, was sehr Schade wäre.

Wie schon gesagt es befindet sich ein Radio in dem SDigital Q-27 LightYear, wo die Sender schnell gefunden werden und einige sich abspeichern lassen. Ein großer Vorteil an diesem Wecker sind auch die USB-Ports.
So kann man über Nacht sein Handy ohne Probleme laden und man braucht kein
zusätzliches Netzteil mehr. Durch den Bluetooth und Line-In hat man an diesem
Gerät sogar drei Musikeingänge.

Der Klang des Radios, das Abspielen anderer Medien und auch der Naturgeräusche ist klar und Rein.

Brauche ich doch mal nachts etwas Licht, muss ich nicht mehr das große Licht anschalten, wobei ich meinen Mann immer wecke, der mir dann am liebsten den Hals umdrehen möchte, sondern drücke einfach auf den Lichtknopf von dem SDigital Q-27 LightYear, wo dann die kleine Lampe angeht. Natürlich muss ich sie dann wieder ausschalten, wenn ich sie nicht mehr brauche.

Das Gehäuse des SDigital Q-27 LightYear besteht aus Kunststoff (Holz wäre mir lieber gewesen) und die Glühbirne aus einem gummiähnlichen Material. Unter der Glühbirne befinden sich LED Lichter, die so eingestellt sind, dass sie beim Wecken langsam erleuchten und beim Anschalten des Lichtes direkt volles Licht geben.

Fazit

Ich persönlich würde mir den SDigital Q-27 LightYear
wieder kaufen, auch wenn er preislich nicht immer in mein Budget passt. Das
Design, die Qualität, Funktion und Klangreinheit hat mich total überzeugt. Auch bin ich morgens nicht mehr so gereizt wie sonst. Ob es jetzt natürlich an diesem Wecker liegt, kann ich nicht zu hundert Prozent sagen, aber ich hoffe es. 😀

Wie findet Ihr das sanfte Wecken mit Naturklängen???