Mozarts Leidenschaft – Der Stollen auf dem Aquarium!

Ihr kennt doch bestimmt auch die unglaublich berühmten superleckeren Mozartkugeln in Vollmilch????? Mein Mann und ich lieben sie und zu Weihnachten, stelle ich sie selber her. Aber ich schweife gerade ein wenig ab. Es soll ja in diesem Bericht um Stollen gehen und nicht um eine leckere verführerische Praline.
Aber was haben denn der Stollen und die Mozartkugel miteinander zutun? Ganz einfach, die Füllung ist das kleine Geheimnis. 😉

Das Rezept für den Mozart-Stollen habe ich schon seit ein paar Jahren, aber irgendwie habe ich mich nie so richtig daran getraut, warum verstehe ich bis heute nicht.

Aber egal. Nun zeige ich Euch mal das Rezept von Mozarts-Leidenschaft.

Ihr braucht….
500g Mehl, 30g Hefe, 125ml Milch, 90g Zucker, 150g weiche Butter, 2 – 3 Tropfen Bitter-Mandel-Aroma, 2 Eier, 200g Marzipanrohmasse, 100 g Pistazien, 3 EL Orangenlikör oder Orangensaft oder Kirschwasser und 200g schnittfestes Nougat.

Das Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde hinein drücken. Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen und eine Prise Zucker und Salz dazugeben. Die Hefeflüssigkeit in die Mulde des Mehls geben und mit ein wenig Mehl vermengen. Jetzt kommt das Aquarium ins Spiel. Den Vorteig mit einem trockenen Handtuch abdecken und an einem warmen Ort (bei uns auf dem Aquarium) ca. 15 Minuten gehen lassen.
Warum ich meine Schüssel auf das Aquarium stelle, hat den Grund, dass dies der wärmste Ort in unserem Haus ist. Die Wärme kommt von der Lichtquelle und ist meinem Hefeteig sehr behilflich beim Aufgehen. 😀
Ist der Vorteig um das doppelte aufgegangen, kommt der Zucker, die Butter, 2 Eier und das Aroma dazu. Nun wir alles miteinander vermengt und gut durchgeknetet, bis es einen geschmeidigen Teig ergibt.
Nun muss er wieder aufs Aquarium, und zwar so lange, bis er sich verdoppelt hat. Ich dlasse ihn gerne etwas länger stehen, damit die Hefe genügent Zeit hat sich zuentfalten.
In der zwischen Zeit werden die gehackten Pistazien von mir noch feiner gehauen. Dazu gebe ich die Pistazien in einen Gefrierbeutel und haue sie dann mit dem Fleischklopfer in feines Pistazienmehl, was dann mit dem Marzipan und dem Orangenlikör, Orangensaft oder Kirschwasser gut vermengt bzw. verknete wird. Nougat in Streifen schneiden. Am besten sollte der Nougat kalt dafür sein, sonst löst er sich nicht aus seiner Verpackung.

Ist der Teig über das doppelte aufgegangen, wird er nochmals auf einer bemehlten Arbeitsfläche geknetet und Flach gedrückt.
In die Mitte kommt dann das Marzipan, dass man voerher zu einer Rolle geformt hat, sowie das geschnittene Nougat. Nun wird die eine Teighälfte 2/3 über die Füllung gelegt. Nun kommt der rohe Stollen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und nochmals etwas gehen lassen. Hat er sich wieder verdoppelt, bleibt er für 75 Minuten bei 180°C Heißluft im Ofen. Aber schaut bitte immer wieder nach, da nicht jeder Ofen gleich ist.
Ist der Stollen fertig einfach abkühlen lassen und in der Zwischenzeit 200 g Schokolade schmelzen lassen. (Das ist Geschmackssache, wie viel Schokolade man nimmt.)
Nun die Schokolade über den Stollen. Entweder macht man die Schokolade glatt darauf oder man macht mit dem Pinsel kleine Rillen rein. So sieht er aus wie ein kleiner Baumstamm.
Fertig ist Mozarts Leidenschaft und wer jetzt behauptet, dass der Name nicht passt, hat diesen tollen Stollen noch nie probiert.

Ach so, er eignet sich auch gut als kleines Mitbringsel…….