Frische Brötchen mit dem Sunny Cage

Wir lieben frische warme Brötchen vom Bäcker. Aber meistens kaufen wir zu viele. Entweder kommen sie gerade frisch aus dem Ofen und duften so lecker oder sie werden im 10er-Pack günstiger verkauft als im Einzelkauf. Logischerweise bleiben dann ein paar Brötchen immer übrig. Da aber bei uns so gut wie nichts weggeworfen wird, werden aus den Brötchen Paniermehl, Croûtons oder selbst gemachte Semmelknödel. Aber irgendwann hat man einfach zu viel davon und eins oder zwei Brötchen im Backofen aufzubacken, kostet unnötigen Strom.

Na gut. Ich könnte die Brötchen auch auf meinem Toaster aufbacken, aber da muss ich so gut wie immer dabei stehen bleiben. Sonst habe ich eher ein dunkles Brötchen mit Röstaroma. Außerdem muss ich es auch noch einmal umdrehen, damit beide Seiten knusprig aufgebacken werden.

Nun gibt es eine Lösung dafür, und zwar den Sunny Cage, bekannt aus “Höhle der Löwen“, welches damals dort abgelehnt wurde. Trotzdem gab der Erfinder Hans Zarm nicht auf und brachte den Sunny Cage auf dem Markt. Mit ihm lassen sich Brötchen oder auch Backwaren innerhalb 4 – 5 Minuten wieder frisch aufbacken.

Der Sunny Cage ist ein Toasteraufsatz mit einem rotierenden Backkorb. Durch die Rotation bekommen die Brötchen oder andere Backwaren von jeder
Seite die Hitze ab und werden dadurch gleichmäßig frisch aufgebacken. Da er komplett mechanisch funktioniert, kommt er ganz ohne Strom aus.

Der Sunny Cage sieht sehr hochwertig aus und besteht aus Edelstahl. Der Verschlussknopf hat zusätzlich eine Silikonisolierung. Die Außenseiten bestehen aus Kunststoff. Vor der ersten Inbetriebnahme sollte Ihr den Sunny Cage reinigen. So mache ich es immer. Damit er auch auf dem Toaster hält, befinden sich 6 Füße mit einem Silikonring daran, die auch leicht gebogen werden können. So passt er eigentlich auf jeden Toaster, auch wenn sie so klein sind wie meiner.

Der Backkorb wird durch zwei rotierende Knöpfe an beiden Seiten festgehalten. Möchtet Ihr diesen reinigen, könnt Ihr diesen einfach durch leichtes Rausziehen eines der Knöpfe entnehmen. An der rechten Seite befindet sich ein Drehknopf, der auch gleichzeitig den Backkorb hält, womit der Sunny Cage aufgedreht wird. Zusätzlich befindet sich noch ein An- und Ausstift.

Der Ablauf ist ganz easy. Den Sunny Cage einfach zusammenbauen und auf den Toaster stellen. Nun die Backware hineingeben und den mechanischen Motorknopf bis zum Anschlag aufdrehen, wie wenn Ihr eine Spieluhr aufdrehen würdet. Noch schnell auf den Toaster stellen und laut Anleitung den Toaster auf mittlere/höchst Stufe einstellen. Den Einschalteknopf bedienen und schon rotiert der Sunny Cage und das Aufbacken kann beginnen. Laut Sunny Cage reicht diese Zeit aus um leckere frische Brötchen zu bekommen. Und sie schmecken wirklich sehr lecker und knusprig.

Mein Problem mit unserem Toaster war, dass er doch ein wenig zu klein ist. Jedenfalls, wenn ich zwei Brötchen aufbacken möchte, hatte jedes Brötchen ein knuspriges braunes und ein helles Ende. Fand ich persönlich nicht so schlimm. Auch mit der Temperatur kann es bei jedem Toaster anders sein. Ich musste drei mal meinen Toaster anschalten, bis die Brötchen frisch aufgebacken waren. Worauf Ihr unbedingt achten solltet, ist das der Sunny Cage aus Edelstahl besteht und daher auch etwas heiß werden kann. Also nicht direkt den Backkorb öffnen und das heiße Brötchen dort rausnehmen.

Bis jetzt haben wir darin Brötchen, Laugen-/Käsestangen und Croissants aufgebacken. Aber interessant finde ich, dass hier auch gefrorene Backwaren und sogar Popcorn darin aufgewärmt werden können. (Mit Popcorn ist das nicht mehr frische aufgepoppte Popcorn gemeint und nicht das Herstellen.) Das werde ich natürlich noch ausprobieren. Der Sunny Cage kostet 29,95 €, was ich nicht zu teuer finde, denn nach häufigem Gebrauch, bezahlt er sich von selber. Bei uns ist er zurzeit sehr oft in Verwendung.

Dieses Produkt wurde mir unentgeltlich von Sunny Cage zur Verfügung gestellt. 
Der
Bericht spiegelt ausschließlich meine ehrliche Meinung und Erfahrung
wieder.
*Ein bisschen Werbung muss sein.*