Natürlicher Genuss mit Fandler Ölmühle

*Ein bisschen Werbung mach auch ich.*

Wir lieben es in unserer Küche, mit uns unbekannten Produkten, zu experimentieren, neue sowie alte Rezepte zu kreieren oder zu verändern. Denn langweilig kann ja jeder. Von Kürbiskernöl, Erdnussöl, Macadamiaöl, Olivenöl, Rapsöl, Walnussessig, Passionsfruchtessig, Kürbiskernmehl, Kokosmehl, Rogenmehl, Dinkelmehl und vieles mehr bereichert nicht nur unsere Küche, sondern auch unsere Kreationen.

Für ein gutes Öl geben wir auch gerne mal ein wenig mehr aus, da wir hier auf einen guten und hochwertigen Geschmack, Qualität sowie Nachhaltigkeit achten. Mit Öl marinieren und kochen wir nicht nur, sondern verwenden es auch sehr gerne zum Backen. Und wie schon gesagt experimentieren wir gerne mit neuen sowie für uns unbekannten Produkten. So fanden wir bei der Fandler Ölmühle tolle unterschiedliche und hochwertige Öle sowie verschiedene Salze, Knabber Kerne, Essige und Mehlsorten, die unsere ganze Aufmerksamkeit auf sich zogen.

1926 erfüllten sich Martin und Juliana Schirnhofer ihren großen Lebenstraum und kauften sich die Ölmühle in Pöllnau, die schon in vierter Generation durch Julia Fandler geführt wird. Bei Fandler werden alle Öle laufend frisch, 100% sortenrein und kaltgepresst, was man nicht nur sieht sowie riecht, sondern auch schmeckt. Außerdem bleiben bei der Kaltpressung wertvolle Bestandteile, Fettsäuren und Vitamine erhalten, sowie der sortentypische Duft, Geschmack und die natürliche Farbe. Für die Herstellung der Öle und Essige werden ausschließlich gesunde, ausgereifte und saubere Kerne verwendet. Bei Fandler findet Ihr aber nicht nur hochwertige Öle, Essige und Salze, sondern auch sehr interessante Bio-Mehle. Diese Bio-Mehle werden aus Ölsaaten, die im schonenden Stempelpressverfahren teilentölt werdem, hergestellt. Der daraus entstandene Presskuchen wird anschließend fein vermahlen und es entsteht ein hochwertiges Mehl, welches nicht nur ein tolles Geschmackerlebnis in den alltäglichen Speiseplan bringt, sondern auch sehr gut für die vegetarische sowie vegane Kücher ist. Aber auch für Menschen mit Gluten-Unverträglichkeit eine tolle Alternative.

Ein paar Produkte von Fandler haben wir uns einmal genauer angeschaut und natürlich ausprobiert. Darunter das Cuvée NEUN
Bio-Macadamianussöl & Bio-Traubenkernöl, Bio-Hanföl kaltgepresst, Bio-Chiaöl kaltgepresst, Bio-Kürbiskernmehl teilentölt, Bio-Mandelmehl teilentöl und ein Bio-Haselnuss-Salz.

Wie schon gesagt, probieren wir öfter ein paar neue Produkte aus und ein gutes Öl darf bei uns einfach nicht fehlen.

Cuvée NEUN
Bio-Macadamianussöl & Bio-Traubenkernöl

Macadamia – die Königin der Nüsse. Sie ist zwar sehr fettreiche und hat auch noch so einige Kalorien, aber sie enthält zum größtenteils eher günstige ein- und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Aber auch Vitamine der B Gruppe, Vitamin E, Calcium, Phosphor und Eisen sind hier zu finden. Traubenkerne sind wahre Gesundheitswunder. Sie sind reich an Phenolen, Tocopherolen und Proanthocyanodin (alles hochwirksame Antioxidantien), die unseren Organismus vor freien Radikalen schütz. Auch das Vitamin C, E und Batekarotin sind in Traubenkern enthalten. Ich bin ein wahrer Macadamia Fan und musste dieses Öl einfach mal ausprobieren. Alleine der Duft war unglaublich. Schon hier kamen mir so einige Ideen, was ich alles damit anstellen könnte. Aber auch der Geschmack überzeugte nicht nur mich. Dieses nussige Öl passt sehr zu kräftigen Speisen, aber auch zu Salaten.

Bio-Hanföl kaltgepresst
Hanf gehört zu den speziellen Heilpflanzen, die reich an Antioxidantien, Vitamin E und Vitamin B2 sind. Zusätzlich ist Hanf ein guter Proteinlieferant (Eiweiß) in Form aller essenzieller Aminosäuren, die der Mensch benötigt. Zusätzlich findet sich Omega-3-Fettsäuren in Hanf. Schon 20g des hochwertigem Hanföl genügen, um den Tagesbedarf an essentiellen Fettsäuren zu decken. Es eignet sich sehr gut zum Dämpfen, Dünsten, zum Verfeinern fertig gegarten Speisen, als Salatdressing, Marinaden, Dips, Smoothies oder auch in Backwaren. Der nussige Geschmack ist einfach toll und passt eigentlich zu allem.

Bio-Chiaöl kaltgepresst
Chiaöl wird aus den Samen des mexikanischen Salbeis hergestellt und hat ein mildes nussiges Aroma. Zusätzlich befinden sich im Chiaöl jede Menge Proteine (Eiweiß), Vitamine, Antioxidantien, Mineralstoffe und wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Es passt sehr gut zu fruchtigen Smoothies, kernige Müslis, knackige Sommersalate, frischen Fisch, knackige Rohkost, lecker Suppen, als Zutat in kernigen Broten und Aufstriche.

Bio-Haselnuss-Salz
Das Bio-Haselnuss-Salz hat es mir von Anfang an angetan. Gerade beim Backen, für Kohlgerichte, Spinat, erdige Gemüsesorten oder für Salate passt dieses nussige Salz sehr gut. Es hat einen leichten nussigen Geruch sowie Geschmack. Das Salz passt auch sehr gut zu meinem Eiweißbrot, wo ich es sehr gerne darin verwende. Das Rezept findet Ihr auf meinem Food Blog Silify.info die Hexenküche.

Interessant fanden wir das Kürbiskern- und das Mandelmehl. Bis jetzt kannten wir diese beiden Mehlsorten überhaupt nicht. Aber vor kurzem habe ich einen Bericht gesehen, wie das Kürbiskernmehl hergestellt wird und was man damit alles so machen kann.

Bio-Kürbiskernmehl teilentöl
Hier befinden sich jede Menge pflanzliche Eiweiße, wertvolle Ballaststoffe und hat ein leicht salziges Nussaroma sowie seine typische grüne Farbe. Außerdem liefern sie reichlich ungesättigte Fettsäuren (über 80 Prozent),
Vitamin E und Beta-Carotin sowie Magnesium, Eisen, Zink und Selen.
Ihre wichtigsten Inhaltstoffe sind die Phytosterine, die Prostatabeschwerden und Blasenleiden
vorbeugen bzw. linder. Das Kürbiskernmehl ist sehr vielseitig und kann für Brot, Gebäck, Nudelteig, Paniermehl und zum Verfeinern von Saucen und Aufstrichen verwendet werden.

Durch eine Sendung mit Alexander Hermann (Sternekoch) lernte ich das Rezept von Brezelnknödeln mit Kürbiskernmehl kennen.

Ein Knödel mit kernigem Geschmack. Sehr lecker und wird garantiert wieder mal auf unseren Tellern landen. Das Rezept findet Ihr bald auf meinen Food Blog Silify.info die Hexenküche.

Bio-Mandelmehl teilentöl
Mandeln verwende ich sehr gerne in vielen Backwaren, Salaten, Müsli, zum Panieren oder zum Eindicken von Soßen. Mandel haben ein leichtes Marzipanaroma und passt daher auch sehr gut zu Desserts. Schon 60g Mandeln täglich, schützt uns (laut aktuellen Studien) vor Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, vor hohen Cholesterinspiegel und soll zur Verbesserung der Knochendichte beitragen. In Mandeln befinden sich viele ungesättigte Fettsäuren, Mineralstoffe (Magnesium, Calcium und Kupfer) sowie große Mengen an Vitamine B und E. Außerdem sind Mandeln ein sehr guter Proteinlieferant.

Aus dem feinen Mandelmehl haben wir leckere Mandel-Vanille-Waffeln hergestellt, die sehr lecker geschmeckt haben.

Zusätzlich bekam ich vom FrankenBloggertreffen ein weiteres Öl, was ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Bio-Erdnussöl kaltgepresst
Die Erdnuss ist ein toller Proteinlieferant. Unter anderem ist sie eine hervorragende Quelle für den Vitamin-B-Komplex, Vitamin E und Magnesium. Erdnüsse haben einen positiven Einfluss auf erhöhtem Cholesterinspiegel und Triglyceridwert. Sie sorgen zudem für gesunde und elastische Blutgefäße. Wir verwenden das Erdnussöl sehr gerne zu Wokgerichten, aber auch zu Gemüse und zu Salaten.

Wir können Euch die Produkte von Fandler nur ans Herz legen und die hervorragende Qualität bestätigen. Das Preisleistungs-Verhältnis ist hier völlig gerechtfertig. Wir sind von den Produkten überzeugt und es wird bestimmt nicht unsere letzte Bestellung dort gewesen sein.

Diese Produkte wurden uns unentgeltlich von Fandler Ölmühle zur Verfügung gestellt.
Vielen lieben Dank nochmals dafür.
Der
Bericht spiegelt ausschließlich meine ehrliche Meinung und Erfahrung
wieder.