Hamburg Dungeon – Das Gruseln hat einen Namen!

*Werbung*

Nachdem wir das schaurige Jigsaw Spiel im EscapeDiem überlebt haben, ging es weiter zur nächsten Grusellocation. Wir Ihr aus meinem Event Bericht “Das Gruselwochenende der Blog Ladies on Tour 2017” erfahren habt, waren wir auch im berühmten Hamburg Dungeon. Denn das Hamburger Dungeon lies es sich nicht nehmen, die #blogladiesontourhh2017 Ladies zum Gruseln einzuladen, welche wir sehr gerne angenommen haben.

Hamburg Dungeon

Übersetzt ins Deutsche heißt Dungeon eigentlich Verlies. Und ehrlich gesagt kam es mir auch teilweise so vor. Denn eine Mischung aus Gruselkabinet, Show und Fahrgeschäfte mit historischen Hintergründen bringen nicht nur Spaß, sondern auch ganz viel Gänsehaut und Gruselfaktor. Ein Erlebnis nichts für die schwache Psyche.

Eröffnet wurde das Hamburger Dungeon im Mai 2000. Ich selber habe es 2001 zum ersten Mal besucht und muss gestehen, dass es sich enorm weiterentwickelt hat. Schon damals bekam ich in manchen Szenerien ein wenig Gänsehaut. Auch wurde ich in der heiligen Inquisition vom Richter als Hexe verurteilt, die nackt im Wald ums Feuer getanzt hat und so einige Männer verhext haben sollte. Aber das einschlägige Erlebnis von dieser Tour war, dass dieser Schauspieler mich am Ausgang erkannte und laut “Hexe” schrie. Was mir dieses mal fehlte, war das sie keine Darsteller am Eingang hatten. Denn damals erschreckten uns noch die Darsteller am Eingang. Jedenfalls macht Ihr im Dungeons 11 Stationen durch, die Euch in die finsteren Geschichten von über 600 Jahre Hamburg führen. Aber passt auf, Ihr werdet garantiert ein Teil dieser Geschichte. 

Das Gruseln kann beginnen!

Bevor Ihr überhaupt in das historische Gängeviertel kommt, werdet Ihr erst mal an den Pranger gestellt und fotografiert. Glaubt mir, hier werdet Ihr noch Spaß haben. Was dann geschah, war nicht immer so lustig, wie wir alle feststellen durften. Denn in so manchen Situationen hätte ich mich zu gerne wieder nach Hause bzw. einfach nur aus dieser Szenerie heraus gewünscht.

Die 90 minütige Tour ist mit ganz viel schwarzem Humor, historischer Geschichte, vielen Specialeffekts und sehr guten Schauspielern besetzt. Mir prägt sich immer noch die Szene der Wohnung der Frau Wächtler ein, deren unruhiger Geist uns einfach nicht in Ruhe lassen wollte. Diese Szene wurde so gut gespielt, dass wir dachten, wir wären mittendrin und nicht nur dabei. Eine geniale Leistung, die die Psyche unheimlich mit einbezog. Schreckmomente garantiert.

Auch das Zuchthaus zerrte an meinen Nerven und ich wünschte mir, dass es endlich aufhören sollte. Meine Psyche wurde schon sehr angekratzt und ich kam mir vor wie in einem wahren Horrorfilm. Ach so. Pausen gab es überhaupt nicht. Du wirst einfach in jede Szene weitergeleitet, ohne Dich von der anderen zu erholen.

Zum guten Schluss kam noch ein Freefall Tower, wo ich persönlich nie drauf gehen würde. Aber was konnte mich jetzt noch davor Abhalten im freien Fall dem Tode ins Auge zublicken. Natürlich gab es davon auch wunderschöne Bilder Zuerwerben. Aber meins war so schrecklich, dass ich es nicht wagte, es als Erinnerung mitzunehmen. Für diejenigen, die kleine Angsthasen waren, ging es direkt durch den Souvenirshop in die Freiheit.

Meine Meinung zum Hamburg Dungeon

Eine Erlebnistour, die ich glatt noch einmal mitmachen würde. Auch wenn ich mich einwenig gegruselt habe (auch ein wenig mehr), würde ich mich wieder in diese Szenerien reinstürzen. Man könnte das Dungeon auch so beschreiben. Eine Erlebnistour mit lehrreichen Geschichten und gruseligen Sehenswürdigkeiten im mittelalterlichen Glanze. Wer aber jetzt mit Kindern dort reingehen möchte, sollte sich das vorher gut überlegen. Im Souvenirshop konnte sich wer mag noch ein paar gruselige Dekoelemente, Kleidung und Süßes kaufen. Wenn ich wieder mal nach Hamburg komme, werde ich bestimmt wieder das Hamburg Dnungeons besuchen.

Dieses Event wurde von Manus Testwelt organisiert.
Das Hamburg Dungeons lud uns unentgeltlich zum Besuch der Location ein.
Vielen lieben Dank nochmals dafür.
Dieser Berichte spiegelt ausschließlich meine ehrliche Meinung und Erfahrung wieder.
#blogladiesontourhh2017