Frankfurter Seitensprung und Bembelkutur im Homburger Hof!

*Werbung*

Nach unserer Tea Time ging es hoch zu unserem Zimmer, damit wir uns für den bevorstehenden Abend noch ein wenig frisch machen konnten. Dann ging es los Richtung Frankfurt Eckenheim zum Homburger Hof. Leider erwies sich die Parkplatz suche etwas schwierig, den weit und breit gab es keinen freien Parkplatz, aber dafür unzählige Einbahnstraßen. Nach einer gefühlten halben Stunde fanden wir dann endlich einen freien Parkplatz und es konnte nun endlich losgehen.

Was ein Frankfurter Seitensprung mit der Bembelkultur zu tun hat, erfahrt Ihr nach und nach in diesem Beitrag. Kennt Ihr eigentlich noch die Unterhaltungsshow „Zum Blauen Bock“ mit Heinz Schenk und Lia Wöhr? Ich schon, denn wenn diese Show ausgestrahlt wurde, saßen wir alle gespannt von dem Fernseher. Und da lernte ich schon, was ein Bembel ist. Ach so. Ein Bembel ist eine dickbäuchige Steinzeugkanne zum Ausschenken von Apfelwein.

Der Neue Homburger Hof

Der „Neue Homburger Hof“ ist seit über 100 Jahren eine Apfelweinwirtschaft, die Ihr in Frankfurt Eckenheim findet. Hier wird noch die Frankfurter Lebensart, die Bembelkultur, gelebt und zelebriert. Außer den traditionellen Gerichten, wie die grüne Frankfurter Soße, sowie verschiedene Apfelweinsorten findet Ihr hier noch eine kultige Bembelkegelbahn, einen großen Innenhof, die Gaststube und drei weitere Gasträume für Feierlichkeiten. Außerdem gehört der „Neue Homburger Hof“ zu den besten Restaurants in Frankfurt.

Von außen wirkt der Homburger Hof rustikal und nicht sehr groß, aber was sich hinter der Fassade verbirgt, brachte sogar mich zum Staunen. Denn hinter dem Tor/Eingang kommt ein großer Hof zum Vorschein, wo es sich die Gäste im Sommer richtig schön gemütlich machen können. Hier sah man auch schon den Eingang zu Bembelkegelbahn. Nun ging es erst mal in die Gaststube.

Die Gaststube mit dem Frankfurter Seitensprung

Die Gaststube wirkte sehr rustikal und gemütlich. Auch war sie sehr gut mit einigen Gästen gefüllt, sodass wir dachten, dass wir überhaupt keinen Platz mehr bekommen könnten oder sehr eng zusammensitzen müssten. Aber so war es absolut nicht. Die Begrüßung war sehr freundlich und wir bekamen eine kurze Anregung auf unseren bevorstehenden Abend. Die Speisekarte fand ich sehr interessant, da Ihr hier nicht nur die traditionelle Küche findet, sondern auch moderne Gerichte. So fand sich auf der Speisekarte Frankfurter Würstchen, Grüner Soße, Rumpfsteaks bis hin zum Frankfurter Seitensprung. Ja genau der Frankfurter Seitensprung.

Ein Frankfurter Seitensprung ist nicht das, was Ihr jetzt denkt, sondern ein leckeres Rumpsteak mit einem ½ Dutzend Garnelen am Spieß, Bratkartoffeln und Grüne Soße. Eine ordentliche Portion mit viel Soße, die in einer Soßiere gereicht wurde. So konnte sich jeder so viel Soße nehmen, wie er wollte. Und jetzt wisst auch Ihr, was ein Frankfurter Seitensprung ist. 

Bembelkegelbahn

Nach dem sehr leckeren Essen ging es dann Richtung Bembelkegelbahn, die ihren Namen daher hat, dass jeder der kegelt einen 6er Bembel Apfelwein oder Apfelsaft dazu gereicht bekommt. Was der Bembel ist habe ich Euch ja oben schon erklärt. Die historische Kegelbahn befindet sich in einem Tanzsaal aus 1880 und war bis vor 12 Jahren mit einem Tanzboden überbaut. Der jetzige Pächter Andreas Kimmel nahm den Boden heraus und verhalf der Kegelbahn zu neuem Glanze. Was für ein Glück, den Kegeln ist ein toller Ausgleich zum Alltagsstress.

Die Kegelbahn besteht aus 4 Bahnen und das Besondere daran ist, dass jede Bahn nach einem Frankfurter Urgestein (Liesl Christ, Dr. Hammer Nickel, Dynamit Rudi und Rosemarie Nitribitt) benannt wurde. Über diese Bahnen befindet sich auch ein passendes Portrait dazu. Hier werden aber auch regelmäßig Bembelkegel-Meisterschaften, Weihnachtsfeiern, Firmenevents und Bembelkultur-Abende mit Apfelweinverkostung ausgerichtet.

Kegeln macht Spaß

Nach einer Einweisung und der ausführlichen Erklärung der Spielregeln ging es auch schon los mit dem Kegeln. Und glaubt mir, wir hatten sehr viel Spaß daran, auch wenn wir nicht alle neune abgeräumt haben.

Meine Meinung zum Homburger Hof

Wir hatten einen sehr schönen Abend. Wir brauchten nicht lange auf unser Essen warten und es war wirklich sehr lecker und reichlich. Der Service einfach Top. Ein Lob an die Mitarbeiter und an den Koch. Das Kegeln hat auch richtig Spaß gemacht. Auch habe ich so einiges Wissenswertes über die Kegelbahn und den Homburger Hof erfahren. Vielen lieben Dank, dass ich in diesen Genuss kommen durfte. Falls Ihr mal in Frankfurt seid, solltet Ihr unbedingt beim Homburger Hof einkehren. Eine tolle Location, die absolut empfehlenswert ist.

Dieses Event wurde von Cinny@Home und Frinis-Test-Stübchen organisiert.
Der Homburger Hof sponserte uns das Abendessen und die Kegelpartie.
Vielen lieben Dank nochmals dafür.
Die kurzen Berichte spiegelt ausschließlich meine ehrliche Meinung und Erfahrung wieder.