Der Jahres Rückblick 2017

Ihr Lieben!

Das Jahr neigt sich seinem Ende zu und das neue steht schon in den Startlöchern. Lange habe ich überlegt, was ich hier schreiben möchte und ehrlich gesagt, weiß ich es nicht so richtig. Also fange ich einfach mal an.

Dieses Jahr gab es viel Tiefschläge, aber auch sehr schöne Ereignisse. So wurde ich zum Jahreswechsel gefragt, ob ich der Hoffotograf des kommenden Prinzenpaars 2018 werden möchte. Na kurzer Überlegung und ein paar gekonnten Überredungskünsten, nahm ich das Angebot sehr gerne an. So konnte das Jahr schon mal gut starten. Der Karneval hatte mich wie immer voll im Griff. Blog mäßig ging es mir nicht so gut. Die Zahlen fielen und es gab eine Menge Absagen. Ein paar Messen und Bloggertreffen durfte ich aber dieses Jahr besuchen, die allesamt sehr schön waren. Leider fand ein Bloggertreffen ein nicht so schönes Ende. Mir tat dabei die Veranstalterin sehr leid, da sie für diesen Unsinn nichts konnte und es ausbaden durfte. Leider gibt es Menschen, die einem sympathisch sind und am Ende sich als Hexen herausstellen.

Wie gesagt, es gab auch einige Tiefschläge. Private und auch Berufliche. Berufliche meine ich natürlich meinen Blog, der von jetzt auf einmal nicht mehr existierte. Bzw. meine Domain war verschwunden und wurde einfach mal so gelöscht. Also musste innerhalb der kürzesten Zeit eine neue Domain her, den ich dann auf WordPress umstellte. Es hat ein ganzes Wochenende gedauert und ganz viel Nerven, aber mein Blog war wieder da. Leider aber meine Zahlen nicht mehr und ich musste von vorne beginnen. Wer jetzt meint, ich hätte Hilfe gehabt, der irrt sich gewaltig, den irgendwie ist man sich ja zu Schade zum Helfen. Aber egal. Im August erwachte meine neue Domaine Silify Info – Alles aus einer Feder. Ende Gut alles Gut.

Im September wurde mein Mann an den Krampfadern operiert. Zuerst hieß es, dass beide Beine zusammen operiert werden sollten, aber das ging dann doch nicht. Drei Wochen später lag er wieder auf dem OP Tisch. Er fiel 13 Wochen auf der Arbeit aus und ich hatte ihn zu Hause. Im November war dann ich dran. Auch hier mussten 2 OP Termine ausgemacht werden. Wie bei meinem Mann hatte er nur ein Bein machen können. Ich fiel 6 Wochen aus. Und wer jetzt denkt, wir hatten ja eine schöne Zeit, der hätte gerne mal unsere Schmerzen haben können. Auch doofe Sprüche, dass wir ja genug Zeit für alles jetzt hätten, gingen mir auf die Nerven. Wir waren zwar zu Hause und hatten viel Freizeit, aber wir konnten nichts Richtiges erledigen. Langes stehen und zusätzliche Belastung brachten unsere Beine zum schmerzen und daher wurde nur das nötigste erledigt. So gab es kein richtiges Weihnachten bei uns. Aber egal. Wir haben uns und das ist Gut so.

Zum Ende des Jahres stiegen auch wieder meine Zahlen und es gab wieder Kooperationen mit ganz lieben Partnern. Vielen Dank, dass Sie an mich glauben. Es gab auch Absagen. Ein paar Freundliche und ein paar Unfreundliche. Aber da steh ich drüber. Da freue ich mich lieber über die Resonanz und das positive Feedback der bestehenden Kooperationen. Auch habe ich mich sehr über die zahlreiche Weihnachtspost und die kleinen Überraschungen im ganzen Jahr gefreut. Schon eine Karte zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht.

Zu den positiven Ereignissen zählte definitiv der Schulabschluß meines Sohnes und seine Entscheidung, dass er weiter Schule macht. Sein Ziel ist es eine Ausbildung als Krankenpfleger zu machen. Natürlich bin ich sehr Stolz darüber und werde ihn weiterhin unterstützen. Mein Spruch zu ihm war, “Ich bin Stolz auf Dich. Nicht nur das Du einen Abschluss in den Händen hältst, sondern das Du mit Deinen 15 Jahren nicht als Papa heim kommst.” Die meisten würden jetzt sagen, wie kannst Du nur so was sagen, aber das war in diesem Moment meine Empfindung.

In diesem Jahr habe ich liebe Freunde gewonnen. Gerade in meinem Karnevalsverein fühle ich mich richtig wohl und tanze sogar auf einem Frauenkaffee. Mit einer Bloggerin habe ich mittlerweile eine sehr feste Freundschaft und kann mir gar nicht mehr vorstellen, was ich ohne Ihre langen Telefonate machen würde. Auch habe ich wieder mehr Kontakt mit zwei Bloggerinnen, die ich sehr lieb gewonnenen habe und nicht mehr missen möchte. Gelernt habe ich, dass ich mir meine Wünsche selber erfüllen muss, da sie wohl keiner mitbekommt. Also gehe ich mit dem Spruch “Wenn ich etwas erledigt haben möchte, dann mach es einfach selber!”

Ach so. Ich habe es sogar geschafft, mich von einem Menschen komplett zu trennen, die mir einfach nicht gut tat. Das, was sie mit mir die letzten Jahre abgezogen hat, war das Schlimmste, was man einer besten Freundin an tun konnte. Sie hat mich so verletzt und nur weil ich für sie immer da war. Ich habe nun einen Schlussstrich darunter gezogen, denn eine Freundschaft beruht auf Gegenseitigkeit und nicht nur auf Nehmen.

 Natürlich habe auch ich ein paar Gute Vorsätze, so wie

  • Meine Blogzahlen und Reichweite erhöhen.
  • Liebe Kooperationspartner finden, auch für längerfristige Kooperationen.
  • Einige Dinge aus meinen Leben verbannen, die mir nicht Gut tun.
  • Mehr Ordnung in mein Leben bekommen.

Ob ich diese guten Vorsätze auch wirklich einhalten kann, weiß ich nicht, aber ich werde mich bemühen. Mit dem Songtext von den Bösen Onkelz, möchte ich mich zum Jahreswechsel von Euch verabschieden und das Neue mit Euch begrüßen. Danke das Ihr meinem Blog immer Treu geblieben seit.

“Ich trinke auf gute Freunde, verlorene Liebe, auf alte Götter und auf neue Ziele,

auf den ganz normalen Wahnsinn, auf das was einmal war.

Darauf, dass alles endet, und auf ein neues Jahr.”

Danke auch an meine zahlreichen Kooperationspartner, mit denen ich auch nächstes Jahr wieder arbeiten werde.

Eure

Silvia von Silify Info