Rommelsbacher Zitruspresse ZP 60/E "Edelstahl"
Alle Rezepte,  DIY Tipps/Rezepte,  Geschenke aus der Küche,  Haushaltsprodukte,  Home & Living,  Lifestyle,  Nahrungsmittel,  Produkttest,  Review,  Silifys Hexenküche

Weihnachtliches Orangengelee mit der Rommelsbacher Zitruspresse

*Werbung* Heute möchte ich Euch nicht nur ein leckeres Mitbringsel vorstellen, sondern auch die Zitruspresse aus Edelstahl von Rommelsbacher vorstellen. Was das Mitbringsel mit der Zitruspresse zu tun hat, erfahrt Ihr etwas später. Jedenfalls war ich froh, dass ich auf dem Franken Bloggertreffen 2018 diese tolle Zitruspresse erhalten habe. Bis dato habe ich noch meine Orangen sowie Zitronen per Hand ausgepresst, was schon manchmal etwas anstrengend und nicht Handgelenks schonend war.

Rommelsbacher Freude am Kochen

1928 wurde das Unternehmen von Dipl.-Ing. Gustav Rommelsbacher gegründet. Er fing damals mit der Entwicklung und Produktion von Lautsprecheranlagen an. Durch seinen echten Erfindergeist mit innovativen Idee sowie dem richtigen Gespür war er ein wahrer Trendsetter zur damaligen Zeit.

Nach dem Zweiten Weltkrieg ließ sich Gustav Rommelsbacher nicht unterkriegen und startete er in einer Garage in Dinkelsbühl neu. In seiner neuen Heimatstadt fertigte er mit allen Materialien, die er bekommen konnte Heizstrahler, Bügeleisen sowie mobile Kochplatten unter der Marke Robusta. Die Produkte waren so begehrt, dass er diese schon nach kurzer Zeit in vielen Ländern ausliefern konnte.

Im Laufe der Zeit wächst das Unternehmen stetig und das Team wurde durch den Sohn, Tochter und Schwiegersohn verstärkt. Aus Robusta wurde Rommelsbacher, welches mit sehr viel Engagement, hochwertigen Produkten und den Stärken eines Familienunternehmens bis heut geführt wird. Qualitätsprodukte, die nicht mehr wegzudenken sind.

Rommelsbacher Zitruspresse ZP 60/E "Edelstahl"

Rommelsbacher Zitruspresse ZP 60/E „Edelstahl“

Die Rommelsbacher Zitruspresse hat einen leistungsstarken sowie leisen Motor, was ich nur bestätigen kann. Beim Auspacken fiel mir auf, dass hier nicht nur ein Presskegel für kleine Früchte gibt, sondern einen weiteren für größere Früchte wie Grapefruits. Auch ein Staubschutzdeckel befindet sich im Sortiment mit bei. Das abnehmbare Edelstahlsieb mit Nachtropfstopp lässt sich leicht herausnehmen. Alle Teile lassen sich einfach und ohne Probleme reinigen.

Rommelsbacher Zitruspresse ZP 60/E "Edelstahl"

Unter der klappbaren Auslauftülle lässt sich bequem ein Glas drunter stellen, wo der Saft hineinlaufen kann. Der Vorteil dieser Auslauftülle ist, dass sie den Saft nur auslaufen lässt, wenn sie heruntergeklappt ist. Dies ermöglicht ein sauberes Austauschen der Gläser.

Rommelsbacher Zitruspresse ZP 60/E "Edelstahl"

Die Zitruspresse funktioniert durch leichtes andrücken des Presskegels und geht aus, wenn der Druck nachlässt. Damit das Gerät während der Betriebsnahme nicht wegrutscht, befinden sich 4 rutschfeste Gummifüße darunter. Das Gerät selber lässt sich einfach reinigen und die abnehmbaren Teile sind sogar spülmaschinengeeignet.

Meine Erfahrung

Optisch gefällt mir die Rommelsbacher Zitruspresse sehr gut. Ich stehe ja auf Edelstahlprodukte. Alle Teile sehen sehr hochwertig aus und mir fiel auf, dass die Presskegel sehr stabil gearbeitet sind. Wie oben erwähnt gibt es zwei Presskegeln in unterschiedlicher Größe, was für mich optimal ist, da ich auch gerne mal einen Grapefruitsaft trinke. Da ich noch für Weihnachten mein berühmtes Orangengelee zaubern wollte, kam mir die Zitruspresse gerade Recht.

Toll an diesem Gerät finde ich, dass sich der Motor nur unter Druck des Presskegels aktiviert und ausschaltet, wenn der Druck weggenommen wird. Durch den stabilen Presskegel werden die Zitrusfrüchte komplett ausgepresst, wodurch kein Saft sowie Fruchtfleisch in der Schale zurückbleibt. Die Schalen sehen richtig sauber aus.

Rommelsbacher Zitruspresse ZP 60/E "Edelstahl"

Da ich mir ja keine Produktbeschreibungen durchlese, habe ich es versäumt die Auslauftülle herunterzuklappen. Daher wunderte ich mich, warum nach 4 Orangen immer noch kein Saft dort herauslief. Als ich dann die Auslauftülle herunterdrückte, war das Glas im Nu voller Orangensaft. Da kann man mal sehen, wie viel Saft der Auffangbehälter so fasst. Eine tolle Erfindung, denn wenn man das Glas austauschen möchte, geht das ohne Probleme und ohne alles dreckig zu machen.

Im Auffanggitter sowie an dem Presskegel sammelte sich etwas Fruchtfleisch sowie die Kerne, die sich aber leicht entfernen ließen. Beim Pressen kann es passieren, dass manchmal ein paar Tröpfchen vom Saft um das Gerät spritzt. Das kommt durch sehr saftigen Zitrusfrüchten. Aber so ist es auch bei der Handpresse

Nach der Benutzung lässt sich das Gerät sowie die abnehmbaren Teile sehr gut reinigen. Die abnehmbaren Teile habe ich unter klarem Wasser gereinigt und das Gerät mit einem weichen feuchten Tuch. Nach dem Trocknen, werden die Teile alle aufeinander gesteckt und stehen für den nächsten Einsatz bereit. Durch den Staubschutzdeckel bleibt auch der Innenbereich schon staubfrei.

Selbstgemachtes Orangengelee

Weihnachtliches Orangengelee

Zutaten
1 Liter frisch gepresster Orangensaft, 2 Zimtstangen, 1 Pck. Gelierzucker aus Rohrohrzucker 2:1

Zubereitung

  1. Orangensaft und 2 Zimtstangen in einen Topf geben, Deckel darauf und mindestens eine Stunde ziehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit entsprechende Gläser mit Deckel auskochen und vorbereiten. Auch den Abfülltrichter koche ich vorher aus.
  3. Nun den Orangensaft aufkochen und den Gelierzucker dazugeben.
  4. Für mindestens 4 bis 5 Minuten den Saft köcheln lassen und in die Gläser abfüllen.
  5. Die Gläser sofort verschließen. Über Nacht zur Seite stellen und auskühlen lassen.

Jetzt nur noch Beschriften und dekorieren und fertig ist das leckere Mitbringsel. Nun wünsche ich Euch noch viel Spaß mit diesem köstlichen Rezept.

Der Bericht entstand mit freundlicher Unterstützung von „Rommelsbacher“ und spiegelt ausschließlich meine ehrliche Meinung und Erfahrung wider. Vielen lieben Dank nochmals dafür. Das abgebildete Produkt wurde mir kostenfrei für diesen Bericht zur Verfügung gestellt.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.